Bildung und Aufklärung Zossen e.V.

Eine andere Welt ist möglich

Die Kraut- und Rübenmärkte gehen zurück auf eine Idee von Sam C. Ahrens, Bildhauer und damals Mitstreiter in der Gruppe attac-tf. So fand am 2. Oktober 2004 der erste Kraut-und Rübenmarkt in Zossen auf dem Kirchplatz statt. Ab 2005 trafen sich dann Händler und Initiatoren von April bis Oktober monatlich zum Kraut- und Rübenmarkt mit ihren Besuchern.

Ein Grundanliegen des Bildung- und Aufklärung Zossen e. V. ist es, Zusammenhänge zwischen der Situation in der Region und globalen Situation in der Region und globalen Entwicklungen darzustellen. Dazu nutzten wir bereits in der Vergangenheit auch den Kraut- und Rübenmarkt, auf dem wir u.a. über die Klimaveränderungen und ihre Auswirkungen auf Brandenburg, speziell unseren Landkreis, in einer Ausstellung informierten.

Auch die Herausforderungen der Gentechnik und der Versorgung der Weltbevölkerung mit Wasser waren Themen auf dem Kraut- und Rübenmarkt. Ein Höhepunkt bildete eine Ausstellung zum Tabakanbau bei den Oromo in Ostafrika im Turm der evangelischen Kirche, durch die Betroffene führten.Seit Mai 2015 bietet der Kraut- und Rübenmarkt zudem Flüchtlingen aus Syrien und Afghanistan Gelegenheit über einen Marktstand mit Einheimischen in Kontakt zu kommen. Die Flüchtlinge bieten selbst zubereitete Speisen aus ihrer Heimat an und informieren über ihre Herkunftsländer.

Organisation und Termine

Marktepisoden

 

 

Zossener Märkte – gestern und heute

2020 08 03 03

Nachdem am 11. Juli die Möglichkeit für Interessierte bestand, sich über Dichter und Schriftsteller aus fünf Jahrhunderten Zossener Stadtgeschichte zu informieren, sollen am 8. August im Rahmen einer kleinen Ausstellung Eindrücke vom Markttreiben in Zossen präsentiert werden.

Ab wann in Zossen Markt gehalten wurde wurde läßt sich nicht genau bestimmen. Zossen war über Jahrhunderte Bestandteil der Grenzregion zwischen dem Teltow und der Lausitz. Es ist deshalb nicht unwahrscheinlich, dass in Zossen bereits unter den Herren von Zossen, den Torgows, im 14. und 15. Jahrhundert Märkte veranstaltet wurden. Schriftliche Zeugnisse darüber wurden bisher aber nicht gefunden. Allerdings brachten die archäologischen Grabungen im Zusammenhang mit der Innenstadtsanierung Zossens Hinweise auf mögliche Märkte in Zossen bereits im Mittelalter. So war bereits um 1270 der Marktplatz mit Bohlen ausgelegt, einer damals hier verbreiteten Form der Wege- und Flächenbefestigung, die erst nach 1480 durch Pflaster ersetzt wurde.

Weiterlesen: Kraut- und Rübenmarkt am 8. August 2020 mit Sonderausstellung

Krautmarkt02Und nun ist auch der Kraut- und Rübenmarkt vom 11. Juli schon wieder Geschichte. Geschichten um die 700 Jahre Ersterwähnung von Zossen spielten an diesem Samstagvormittag eine große Rolle.

Kurt Liebau vom BAZ e.V. beeindruckte viele Marktbesucher mit seiner umfangreichen Ausstellung entlang der Kirchenmauer zu „Zossener Schriftsteller und Dichter in fünf Jahrhunderten“.

Weiterlesen: 2020-07-11 Kraut- und Rübenmarkt mit Geschichte

2019 09 14 3326Am Sonnabend, dem 13. Juni, fand auf dem Zossener Kirchplatz wieder der Kraut- und Rübenmarkt des Bildung und Aufklärung Zossen e. V. statt. Dieser Markt bereitete nicht nur uns Marktleitern eine große Überraschung. Doch der Reihe nach.

Seit dem ersten Markt 2005 war unser Vereinsmitglied Brigitte Klein auf nahezu allen Märkten dabei. Wenn sie fehlte, dann wegen Krankheit oder Urlaub. Nun muss man wissen, dass mehrere Mitglieder des Bildung und Aufklärung Zossen e. V. und Sympathisanten für den Marktag Kuchen backen, darunter auch Brigitte. Brigitte war für ihre Backkünste berühmt, insbesondere ihr Mandarinen-Käsekuchen war eine Wucht. Etliche Marktbesucher kamen extra wegen dieses Kuchens auf den Markt.

Leider verstarb Brigitte Anfang diesen Jahres. Am Sonnabend erschien ihre Tochter, Christiane Poltorak, am Stand der Marktleitung mit herrlichem Mandarinen-Käsekuchen. Brigitte hatte Sie kurz vor ihrem Tode beauftragt, für die Kraut-und Rübenmärkte weiter diesen Kuchen zu backen und damit ihr Wirken für den Erfolg des Marktes fortzusetzen. Und so können Sie sich, liebe Marktbesucher, dank der Voraussicht von Brigitte Klein und dem Engagement ihrer Tochter auch auf dem nächsten Kraut- und Rübenmarkt am 11. Juli auf „Brigittes Käsekuchen“ freuen.

Elisabeth Kunkel und Kurt Liebau

Marktleiter

Aktuelles

Termine für Kraut- und Rübenmärkte

Termine für die Kraut- und Rübenmärkte 2020
.

mehr erfahren


700 Jahre Ersterwähnung Zossen
in dieser Veranstaltungsreihe informiert Gudrun Haase, Leiterin des Schulmuseums, über die ehemalige Industrieschule in Zossen.
2. Sept.20020, 18:00 Uhr

mehr erfahren


Historiker Dr. Heinrich Kaak wird den Festvortrag zu 700 Jahre Ersterwähnung von Zossen halten.
26. Sept. 2020, 16:00 Uhr

mehr erfahren


700 Jahre Ersterwähnung Zossen
Auf dem Kraut- und Rübenmarkt am 8. August wird in eine Sonderausstellung des BAZ e.V. zur Geschichte der Zossener Märkte zu sehen sein.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.